Dienstag, 11. Dezember 2012

Siegfrieds Jahresrückblick

Neufundländer Siegfried von Riffersbach sieht auf sein erstes Lebensjahr zurück

Heute ist Sonntag der 2. Advent. Draußen ist so ein furchtbares Wetter, dass selbst kleine Neufundländer keine Lust haben nach draußen zu gehen und es sich lieber im Körbchen bequem machen. Gestern war er noch auf der Hundeweise alle Hunde begrüßen, aber heute herrscht hier Null-Bock-Stimmung. Als Siegfried so vor sich hin brummelte, dachte er über das letzte Jahr nach. Jetzt ist er schon etwas über 1 Jahr alt und hat eine Menge Erfahrung gesammelt. .

An meine Geschwister im warmen Körbchen kann ich mich noch so gut erinnern, man konnte so schön mit ihnen spielen, unsere Mutter Freifrau Nuri und unser Vater Lacky Graf von Riffersbach waren auch immer da und dann Ellen und Walter unsere Zieheltern. Hier sind wir etwas über 3 Wochen alt.



Da ich ja von einem Grafen abstamme – Lacky Graf von Riffersbach -, bin ich ja auch adelig, sagt einfach „Graf“ zu mir. LeoJulian nennt mich immer „Euer Durchlaucht“ oder „Euer Schnittlauch“ – was immer das bedeuten mag.

Es fehlte uns an nichts. Aber wir wussten, dass wir bald die weite Welt unsicher machen mussten. Mal sehen, wen ich mir aussuche.
Dann kamen sie, am 4. Dezember, -  gut dann fahre ich mit ihnen, hoffentlich ist es schön da. Ich setzte mich zu der Frau und ging nicht mehr weg.
Sie nahm mich auf den Arm und brachte mich aus dem schönen Haus. Tschüss Mummy und Daddy, Schwestern und Brüder, Ellen und Walter.
Ellen wollte heute Abend noch anrufen und fragen ob ich gut angekommen bin. (Geheimabsprache war: wenn ich dann 3x belle, holt sie mich sofort wieder)



Sie setzten mich in einen Wagen, der nach Hund roch und da saßen sie dann, LeoJulian und ein kleiner Hund, Klaus-Mops hieß er. Sie hatten ein anderes Fell als ich, aber sie waren nett. Vor allem LeoJulian war ein prima Spielkamerad. Zuhause zeigte ich ihm sofort, wer ich bin und wir spielten herum. Auf einmal sagten meine neuen Eltern: ist das ein reinrassiger Neufundländer oder vielleicht doch etwas anderes drin. Sie schauten bei Wikipedia nach und fanden dieses Foto. Vielleicht doch ein halber tasmanischer Teufel? Von wegen Graf Lacky. Sie wollten bei Ellen und Walter anrufen, zuerst meldete sich niemand, dann kam eine tiefe Stimme (im Hintergrund waren unheimliche Geräusche) bitte rufen Sie nach Mitternacht an. Schließlich käme ich aus der tiefen finsteren Eifel.






Hier, das ist die Straße, in der ich jetzt wohne, man kann von hier aus prima in den Wald laufen.



Nach ein paar Wochen war Geschwister-Treffen, war richtig schön, sie wiederzusehen. Sie hatten alle prima Familien bekommen. Bruder Sandro blieb in unserem Geburtshaus. Das Muttersöhnchen bleibt zuhause.



Als ich größer wurde, musste ich genauso wie die anderen - bei der Arbeit helfen, Chef war Klaus-Mops. Mit dem stellte ich mich ziemlich gut. Wir mussten zur Schule und bald kam die erste Party. Ich verliebte mich unsterblich in Flanna, mal sehen, ob ich sie mal irgendwann wiedersehe.



Auch auf Mopstreffen und Bluthundtreffen war ich. Musste ja auch sein, damit die Beiden auch mal welche sehen, die so aussehen wie sie.

Ellen und Walter sehe ich auch zwischendurch wieder, wie z.B. beim Neufundländer-Osterfeuer, Weihnachtsfeier und verschiedenen Treffen. Bei der Vereinsausstellung habe ich ein sehr gut bekommen.



Im Sommer durften wir fast jeden Tag baden gehen. Ich hatte meine Menschen immer geärgert, weil ich nie aus dem Wasser kam, wenn sie gehen wollten.
Von der Welt habe ich auch viel gesehen.

Ich war schon in so vielen Städten und auch an der Nordsee und der Ostsee. Und zu meinem Geburtstag habe ich mir gewünscht in Österreich das Jodeldiplom zu machen, hier ist die Burg, wo der Lehrgang stattfand.

..

Im Großen und Ganzen war es ein tolles Jahr, jetzt bin ich gespannt, was ich zu Weihnachten bekomme. Alles Liebe für Euch, eine schöne Adventszeit, schönes Weihnachtsfest und ein schönes Neues Jahr – Euer „Graf“ Siegfried. .

Kommentare:

  1. Euer Schnittlauch ... äh Durchlaucht,
    wir gratulieren nachträglich zu eurem Geburtstag. Hast du eigentlich das Jodeldiplom bekommen? Egal, ihr habt eine Menge erlebt und dein Jahresrückblick ist toll. Wir wünschen euch allen auch eine schöne Adventszeit, eine besinnliche Weihnachtszeit und kommt gut in das neue Jahr.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Man man man, du bist also ein Adeliger, da kann ich natürlich nicht mithalten, bei mir gibt es kein von im Namen!
    Ich hoffe aber du redest doch noch mit mir, auch ohne VON !
    Ach äh, noch einen kleinen Tipp für dich, Schnittlauch ist was zum Essen *grins*

    LG deine Flanna Neufundi

    AntwortenLöschen
  3. Emma, Lotte und Frauchen, für Euch eine wunderschöne Weihnachtszeit und kommt gut ins Neue jahr.

    Siegfried richtet schöne Grüße an Flanna aus, sie wäre seine Gräfin.

    AntwortenLöschen
  4. Na da hast du aber ganz schön viel erlebt in deinem 1. Jahr Herr Graf von und zu :-)

    Ein toller Bericht und tolle Fotos.

    Schöne Feiertage und das du ja auch viele tolle Geschenke bekommst

    Lg
    Nici
    http://linchenundco.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich bins noch mal....weil mir euer Blog so gut gefällt hab ich euch einen Blogaward gegeben :)
    http://linchenundco.blogspot.de/2012/12/liebster-blog.html

    AntwortenLöschen